Der Aufbau eines Betonzauns

Im Aufbau eines Betonzauns liegt das Geheimnis des Erfolges. Der Zaun ist modular aufgebaut und kann sich somit jeder Grundstücksform anpassen lassen.

Komplette Montage im Preis inbegriffen!

Übrigens: Alle Arbeiten, die mit der Aufstellung eines Betonzaunes anfallen, sind im Preis inbegriffen! Fundamente, Erdaushub, Erdarbeiten, Betonierarbeiten und das Aufstellen des Zaunes selbst. Dies gilt bei normalen gem. Definition Bedingungen – fragen Sie unsere Fachberater.

Klicken Sie auf den linken bzw. rechten Pfeil, um die jeweiligen Aufbauschritte der Montage eines Betonzaunes anzusehen!

  • 1

    Die Zauntrasse wird eingemessen. Legen Sie den Ausgangspunkt fest, z. B. Tor, Eckpfosten.

  • 2

    Für das Einbringen des Fundamentes zum Setzen des ersten Randpfostens wird das erste Erdloch 40/40/80 cm ausgehoben.
    Damit wird eine frostfreie Gründung garantiert.

  • 3

    Die einzelnen Betonelemente werden immer waagerecht montiert. Der Randpfosten wird einbetoniert (Kies, Sand-Zement-Gemisch - Betongüte B 15-erdfeucht). Dabei ist besonders auf lotgenaues Ausrichten des Randpfostens zu achten.

  • 4

    Die erste Betonplatte wird nun nach gewünschter Flucht in die Nut des Randpfostens eingesetzt. Das Ende der Platte mit einem Stein oder Holzkeil unterlegen, so dass die Platte genau in Waage ist und fest aufliegt.

  • 5

    Die Motivseite der Platte wird nun an den Pfosten angedrückt und die entstehende Fuge verkeilt.

  • 6

    Im Anschluss daran erfolgt das passgenaue Einsetzen der Betonplatten bis zur Oberkante der Randpfosten in Waage, dabei wiederum jeweils die einzelnen Platten verkeilen.

  • 7

    Die Betonplatten sollten zur Unterstützung auf dem Fundament aufliegen. Wichtig bei doppelseitiger Montage.

  • 8

    Nach Einsetzen der Elemente wird der zweite Pfosten (Zwischenpfosten) zum Setzen weiterer Elemente passgenau an die Elemente angesetzt und ausgerichtet.

  • 9

    Um ein einheitliches Bild zu erhalten, müssen nunmehr mit Hilfe eines Hebels die Platten ausgerichtet, kleinere Beiarbeiten mittels Spachtelmasse vorgenommen und die Fugen verfüllt und geglättet werden mit Zugabe des Farbstoffpulvers.

  • 10

    Im Anschluss werden die Wände gesäubert. Die Standard-Motive werden mit Harzlack behandelt, um die intensive, volle Farbe zu erhalten. Die Mediterran-Motive werden nicht unbedingt lackiert, es wird aber eine Imprägnierung zum Schutz empfohlen.